Und schon ist das erste Quartal des Jahres 2019 wieder vorbei

Am 20. März hat uns der Frühling endlich auch offiziell erreicht und den, zugegebenermaßen, doch milden Winter abgelöst. Wesentlich früher wurde das Ende der Winterpause vom Übungsdienst der Feuerwehr Fehl-Ritzhausen eingeläutet.  Begonnen hat unser Jahr freudig mit dem traditionellen Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume, bei dem wir auch Spendengelder der Fehl-Ritzhäuser Einwohner entgegennehmen durften. Aber dazu später mehr. Auch die Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Fehl-Ritzhausen e. V. des vergangenen Jahres 2018, hat am 19. Januar 2019 stattgefunden. Gemäß dem in der Vereinssatzung festgeschriebenen Turnus wurde der Vorstand des Fördervereins neu gewählt. Der bisherige Vorstand wurde nach dem Vortrag der einzelnen Berichte des vergangenen Jahres ohne Beanstandungen von seinen einzelnen Ämtern entlastet. Dem bisherigen Vorstand wurde durch seine einstimmige Neuwahl durch die anwesenden Fördervereinsmitglieder das erneute Vertrauen und die Anerkennung für die in vielen Stunden geleistete Arbeit entgegengebracht. Somit wir der geschäftsführende Vorstand, wie auch die Jahre zuvor, durch Timo Willwacher, Kai Hommel, Sascha Held und Bastian Brückmann gebildet. Als Beisitzer wurden erneut Christoph Buchner, Volker Trockenbruch und Jerome Riebesehl gewählt. Leidglich eine Personalveränderung hat sich im Vorstand des Fördervereins bei den Wahlen ergeben.  Klaus Flick begleitete das Amt des Beisitzers seit 1995 und für den Zeitraum von 2012 bis 2013 als Schriftführer mit vollem Engagement und stand immer motiviert mit Rat und Tat dem gesamten Verein zur Seite.  Auf eigenen Wunsch übergab er somit nach über 23 Jahren Vorstandsarbeit das Amt des Beisitzers an Benjamin Uhr. Komplettiert wird das Vorstandsteam durch die Jugendwartin Nadine Steup, welche die Interessen der hiesigen Jugendfeuerwehr vertritt und mit besten Kräften den Verein unterstützt sowie die Unterkassierer Justus Kempf und Joshua Rennen, welche die Mitgliedsbeiträge erheben. Im Anschluss der Versammlung wurde Klaus eine Anerkennung für das Geleistete überreicht. Ihm und seiner Frau, die ihn für viele Stunden entbehrt hat, sei an dieser Stelle nochmals ein großer Dank für all die Jahre ausgesprochen. Ein Dank gilt auch dem gesamten Team für die Bereitschaft und das besondere Engagement. 

Im Vergleich zum durchschnittlichen Jahreseinsatzaufkommen der Einsatzabteilung der Feuerwehr Fehl-Ritzhausen, benötigten bereits ungewöhnlich viele Menschen im ersten Jahresquartal  unsere Hilfe und die unserer benachbarten Feuerwehreinheiten bzw. unserer Kooperationswehr Hof.
Aber auch unser Übungsdienst ist bereits wieder voll angelaufen. So standen bereits schon erste Trainings im Atemschutz-Notfallmanagement auf dem Plan, bei dem die Rettung verunfallter, unter  schwerem Atemschutz vorgegangener, Einsatzkräfte trainiert wurde. An dieser Stelle einen Dank an die Trainer des zuständigen Arbeitskreises. Aber auch die Stärkung der eigenen körperlichen Fitness, der Umgang mit unseren Kommunikationsmitteln  und Gerätschaften sowie eine Einsatzübung u. a. mit den Kameradinnen und Kameraden unserer Nachbarschaftswehr Niederroßbach, mit welcher wir bereits seit vielen Jahren ein freundschaftliches Verhältnis pflegen, standen bereits auf unserem Plan.
Besonders freute uns die Höhe der von den Fehl-Ritzhäuser Bürgerinnen und Bürger eingangs erwähnten Spendengelder, welche wir beim Einsammeln der Weihnachtsbäume stellvertretend entgegennehmen durften. Wie gewohnt werden die Spendengelder einem wohltätigen Zweck zugeführt, wie bspw. in der Vergangenheit der Erneuerung der Spielgeräte auf dem hiesigen Kinderspielplatz oder zur Unterstützung der Deutschen Konchenmarkspenderdatei (DKMS). Die Spendengelder vom Januar 2019 in Höhe von 800 € wurden am 17. März stellvertretend durch die Rettungshundestaffel Rennerod, welche dem Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e. V. angehörig ist, entgegengenommen. Dort werden sie zur finanziellen Unterstützung der durch den ASB betriebenen sog. Wünschewagen verwendet. Diese speziellen ausgestatteten Fahrzeuge ermöglichen die medizinisch betreute Beförderung von Menschen zu einem ganz besonderen Zweck. Das rein ehrenamtlich getragene und ausschließlich aus Spenden finanzierte Projekt erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch und fährt sie gemeinsam mit ihren Familien sowie Freunden noch einmal an ihren Lieblingsort und bringt ihnen ein wenig Licht in dunkle Zeiten. Vielen Dank an alle Spendengeber zur Unterstützung des, wie wir finden, sehr tollen und erhaltenswerten Projektes. Weitere Informationen können gerne im Internet unter http://wuenschewagen.de eingesehen werden.

Wer gerne aktiv oder passiv an dem spannenden Vereinsleben der Feuerwehr teilnehmen möchte, kann sich gerne im Internet informieren oder auch zu einem der nächsten Übungstermine kommen und uns live und in Farbe kennenlernen. Die einzelnen Termine unserer Einheit können auf unserer Internetseite www.ff-fehlritzhausen.de eingesehen werden. Aber nicht nur unsere Einheit freut sich über jedes passive oder aktive Mitglied, sondern alle ehrenamtlichen Feuerwehreinheiten und Hilfsorganisationen.