Der Winter neigt sich dem Ende zu und ein neues Feuerwehrjahr hat begonnen

Endlich neigt sich der Winter dem langersehnten Ende zu und somit auch die zweimonatige Pause vom Übungsdienst der Einsatzabteilung. Um die Fitness wieder etwas aufzupolieren, trafen sich Mitte Februar einige Mitglieder der Feuerwehren Hof und Fehl-Ritzhausen in der Mehrzweckhalle der Ortsgemeinde Hof. Diese wurde dankeswerterweise durch die Ortsgemeinde Hof zur Verfügung gestellt. Nach einer kurzen Aufwärmphase konnten die Mitglieder zwischen verschiedenen Sportarten wie Basketball und Badminton wählen, um sich auf die bevorstehende Extremsportart vorzubereiten… Völkerball. Mit vollem Körpereinsatz wurden die Ehre des jeweiligen Teams sowie der Mannschaftskönig verteidigt. Leider unterlag die herausfordernde Mannschaft in allen Partien. Das konnte selbstverständlich so nicht hingenommen werden, eine Revanche musste also her. Im Volleyball wurde wieder alles gegeben und so konnte schließlich das Blatt gewendet werden. Doch auch das reichte den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung noch nicht. Um wieder ein wenig zu „entspannen“ duellierten sich die Sportlerinnen und Sportler in ein paar Runden Mattenrutschen. Ein wirklich anstrengender und spaßiger Morgen, der vielleicht so manchen als vergessen geglaubten Muskel wieder spüren ließ.

Aber nicht nur der körperlichen Fitness wurde sich bereits angenommen. Auch die Kenntnisse in der Ersten-Hilfe wurden von einigen Mitgliedern der Kooperation Hof/ Fehl-Ritzhausen aufgefrischt. Im Gerätehaus der Kameraden aus Hof vermittelte uns der ausgebildete Notfallsanitäter Thiemo Weisenfeld vom DRK den theoretischen und praktischen Teil der Ausbildung. Die Auffrischung müssen die Mitglieder der Feuerwehren spätestens alle zwei Jahre wiederholen. So bleiben wir stets auf dem aktuellen Stand der lebensrettenden Sofortmaßnahmen und sind auch in der Lage die Kenntnisse sicher anwenden zu können. Im praktischen Teil mussten die Teilnehmer verschiedene imaginäre Verletzungen behandeln. Doch auch bei einer solch ernsthaften Thematik kam der Spaß nicht zu kurz und so machte der Kurs wieder viel Freude. Auch privat können  Bürgerinnen und Bürger dieses eintägige Ausbildungsangebot nutzen, was wir hier auch sehr empfehlen. Denn vor allem die Medizin steht nicht still und ändert sich auch nach dem obligatorischen Erste-Hilfe-Kurs, den man vor dem Führerschein absolviert hat. Dies fängt schon bei der Wiederbelebung an. Angeboten wird dies von verschiedenen Hilfsorganisationen in der Region, wie bspw. die Ortsvereine Westerburg und Bad Marienberg des DRK. An dieser Stelle möchten wir uns bei Thiemo für die lehrreichen Stunden und den Kameraden und Kameradinnen aus Hof für die Bewirtung bedanken.

Auch im evangelischen Gottesdienst vom 25. März, an dem unsere Einsatzabteilung teilnahm, stand das Thema Hilfe voll im Mittelpunkt. Unser Pfarrer Peter Wagner rief in seiner tollen Predigt die gegenseitige Hilfe und den Respekt gegenüber unseren Mitbürgern in das Gedächtnis der Zuhörer. Die unfassbare aber reale Gewalt gegenüber Menschen die Helfen möchten, ein Problem welches vor allem die Rettungsdienste betrifft, die scheinbar zunehmend abnehmende Rücksicht auf unsere Mitmenschen und das „Gaffen“ sind präsente Probleme unseres immer schneller lebenden Alltags. Peter Wagner dankte allen Menschen, die anderen selbstlose Hilfe zukommen lassen und segnete unsere Kameradinnen und Kameraden. Auch wir möchten Peter für seine Unterstützung, die er auch uns immer wieder zu Teil werden lässt, sowie den schönen Gottesdienst danken. Im Anschluss an den Gottesdienst kehrten wir in unser Gerätehaus ein, wo bereits die heißbegehrte Kartoffelsuppe auf uns wartete. Die hatte unser Kamerad Kai Kruschel dankeswerterweise für uns gekocht. Und was soll man sagen? Kai kann nicht nur Hufeisen schmieden, sondern auch ein wirklich gutes Essen zubereiten. Einstimmig wurde Kai als freiwilliger Feuerwehrkoch bestimmt und darf gerne auch das nächste Mal wieder seine Kochkünste unter Beweis stellen.

 

Wer gerne aktiv oder passiv bei der Feuerwehr teilnehmen möchte, kann sich im Internet informieren oder gerne zu einem der nächsten Übungstermine kommen. Die einzelnen Termine können auf unserer Internetseite www.ff-fehlritzhausen.de eingesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.