Zweite Vermisstensuche in kurzer Zeit

Am Dienstag, 14. Juli gegen 0 Uhr kam es in Fehl-Ritzhausen im Kirmeszelt bei der dortigen Kirmes zwischen einer Kirmesbesucherin und ihrem Freund zu verbalen Streitigkeiten. Im weiteren Verlauf fügte der alkoholisierte 25-jährige Kirmesbesucher sich dann plötzlich Schnittverletzungen am Hals zu und verließ fluchtartig das Kirmeszelt in unbekannte Richtung.
Zunächst suchten ein paar Freunde/ Bekannte, Personal des Veranstalters, der dort eingesetzten Security sowie der Polizei ohne Erfolg nach dem Vermissten.
Um 01:27 Uhr wurden dann zahlreiche Rettungskräfte alarmiert und die Suchmaßnahmen ausgeweitet.
Der Vermisste konnte dann gegen 4 Uhr durch Suchhunde und Kräfte der Feuerwehr außerhalb der Ortslage von Fehl-Ritzhausen an einem Anwesen aufgefunden werden. Hierbei war er stark unterkühlt und oberflächlich am Hals verletzt. Er wurde zur ärztlichen Behandlung in das Krankenhaus Hachenburg gebracht.
An den umfangreichen Suchmaßnahmen waren circa 70 Kräfte der umliegenden Feuerwehren, 5 Rettungskräfte des DRK Ortsverein Höhn, 9 Hundeführer von Rettungshundestaffeln und mehrere Polizeikräfte der Polizeiinspektionen von Westerburg und Hachenburg beteiligt.

Quelle: PI Montabaur; FF Fehl-Ritzhausen; Bild: DRK Ortsverband Höhn e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.